Zum Inhalt springen

Puls-Plasma-Anlage

Nutzungsmaße:

Ø 800 x 1300 mm
Ø 1200 x 1900 mm
Ø 1500 x 2100 mm

Verfahren:

Plasmanitrieren

Die DEW-Härterei Technik bietet das Plasmanitrieren an. Durchgeführt wird diese Behandlung in einer modernen Tandem-Puls-Plasma-Anlage.

Die Plasmadiffusionsbehandlung ist ein thermochemischer Wärmebehandlungsprozess, bei dem die chemische Zusammensetzung eines Werkstoffes im Randschichtbereich durch Ein- oder Ausdiffundieren eines oder mehrerer Elemente (z.B. Stickstoff) absichtlich verändert wird.

Die Puls-Plasma-Technik lässt sich praktisch in jedem Industriezweig einsetzen, wo durch eine harte Oberfläche Abrieb, Korrosion und Verschleiß entgegen gewirkt werden muss.

Zudem wird die Standzeit der Werkstücke entsprechend erhöht. Die Werkstücke werden beim Puls-Plasma-Nitrieren einer relativ geringen Temperatur ausgesetzt, was eine hohe Maßhaltigkeit gewährleistet.

Die Kernhärte wird nicht beeinträchtigt. Eine Nachbehandlung ist somit nicht nötig. Aufbau, Dicke und Härte der Nitrierschicht sind steuerbar und können auf den Anwendungsfall individuell abgestimmt werden.

Das Plasmanitrieren ist eine moderne und umweltfreundliche Verfahrenstechnik für die Oberflächenhärtung von fertig bearbeiteten Werkzeugen

Beispiel:

Formplatte aus 1.2312 vergütet, plasmanitriert

Vorteile:

  • keine Maßänderung
  • saubere, rückstandsfreie Oberfläche
  • deutlich höhere Härte an der Oberfläche
  • Verbesserung der Korrosionsbeständigkeit
  • der Werkzeuganwendung angepasste Ausführung von Diffusions- und Verbindungsschicht